Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

038 25. Jazz-It! – Jazz-Workshop für Chor-, Bigband- und Comboarbeit

29. Mai 2020 - 1. Juni 2020

Bitte melden Sie sich zu diesem Kurs ausschließlich über die unten angegebenen Kontaktdaten an (Thomas Brand).

Beim Jazz-It werden verschiedene Workshops (Chor, Combo, Bigband) angeboten.  Wie geht Jazz? Hier können die TeilnehmerInnen in den Ensembles und bei abendlichen Sessions vielfältige Erfahrungen sammeln. Das erfahrene DozentInnenteam hilft bei allen Fragen.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie im Internet unter www.jazzit-workshop.de. Der Kurs kann ab einer TeilnehmerInnenzahl von 60 Personen durchgeführt werden.

Inhalt der Chorarbeit:
Im Mittelpunkt des Workshops steht das Einstudieren von Chorarrangements aus den Bereichen Jazz und Pop. Die TeilnehmerInnen des Workshops erhalten im Rahmen der Probenarbeit auch Tipps in stimmbildnerischer Hinsicht und eine Vorstellung von Sound und Klangfarbe in populärer Vokalmusik. Außerdem wird an Groove, Timing und Phrasierung im Jazzchor gearbeitet. Ein A-cappella-Chor ersetzt schließlich eine ganze Band: die Pop- bzw. Jazzakkorde müssen fein ausgestimmt sein, der Bass setzt ein wichtiges Fundament und bildet die Grundlage für Ohrwurm-Melodien, die durch die verschiedenen Stimmlagen springen. Ein cooler Groove oder vielleicht die richtige Swingphrasierung geben den letzten Schliff! Und zu guter Letzt wird auch noch mit allen gemeinsam improvisiert. Auf den abendlichen Sessions kann das gleich ausprobiert werden! Der Workshop ist für alle ChorsängerInnen gedacht, die Spaß am Singen grooviger Songs im Chor haben. Notenkenntnisse sind eine gute Voraussetzung.

Inhalt der Combo- oder Bigbandarbeit:
Die TeilnehmerInnen erarbeiten in den vor Ort zusammengestellten Combos bei jeweils einem/r Dozenten/in mehrere Stücke unterschiedlicher Jazz-Stilrichtungen. Diese werden in zwei internen Konzerten den anderen WorkshopteilnehmerInnen vorgestellt. Für komplette Bands bieten wir stattdessen ein Bandcoaching für die Dauer des Workshops an. Ziel ist nicht nur, die Musikstücke zur Aufführungsreife zu bringen, sondern jede/n TeilnehmerIn auf ihrem/seinem Niveau in die Musikgruppe einzubinden und das gemeinsame Ensemblespiel ebenso wie die individuellen Improvisationsfähigkeiten anzuregen. Die ReferentInnen sind Diplommusiker mit großer Bühnenerfahrung und arbeiten regelmäßig als Bandleiter und als Musikpädagogen an Schulen, Musikschulen oder Universitäten.

Inhalt der Theorieworkshops:
Neben dem im Vordergrund stehenden aktiven Musizieren in Chor, Bigband oder Combo wird unser Theorieteil auf verschiedenen Niveaus Grundlegendes rund um den Jazz vermitteln. Die Themen des Theorieteils werden auch als Studienvorbereitung für SängerInnen und InstrumentalistInnen interessant sein:
a) Phrasierung, Rhythmus;
b) Jazzharmonik, Skalen;
c) Improvisation;
Ein unterhaltsamer Vortrag zu einem ausgewählten Thema des Jazz rundet das Programm ab.

Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene, mit und ohne Bigband-, Jazzchor- bzw. Jazz-Combo-Erfahrung. Nach Absprache mit dem Leitungsteam können auch bis zu zwei komplette Bigbands oder Bläserklassen diesen Kurs als Coaching-Angebot wahrnehmen.

Der Kurs wird gefördert durch die LAG Jazz Niedersachsen.

Ort: 31683 Obernkirchen (Niedersachsen)
JBF-Centrum, Auf dem Bückeberg 2

Kurszeiten: 29.05., 17.00 Uhr bis 01.06., 15.30 Uhr (nach dem Abschlusskonzert)

Leitung/ReferentInnen: Thomas Brand und Matthias Zupke (Organisation), Claudia Burghard (Gesang, Chor), Thorsten Plath (Gitarre, Combo), Lars Hansen (Bass, Combo), Willi Hanne (Schlagzeug, Combo), Jorge „Coco“ Guerra (Saxophon, Bigband), Eike Wulfmeier (Klavier, Combo), Daniel Zeinoun (Trompete, Combo)

Zahlreiche Konzertreisen und Festivalauftritte im In- und Ausland, diverse CD-, Rundfunk-, Fernseh- und Theaterproduktionen – all das zeichnet den Bassisten Lars Hansen aus. Neben der Zusammenarbeit mit der Band des Singer/Songwriters Paul O’Brien, dem „Modern Jazz Trio Solea“, dem „Uli Kringler Trio“ sowie der Band von Stephanie Hundertmark tourte er mehrere Jahre erfolgreich mit dem preisgekrönten „Bernd Homann Quartett“. Er ist Dozent für E-Bass an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und an der Akademie des Hamburger Konservatoriums sowie bei diversen Workshops. Seiner stilistischen Offenheit verdankt er die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen KünstlerInnen wie Ute Lemper, Joo Kraus, Freida Williams, Ken Norris, Inga Rumpf, Ron Ringwood, Cynthia Utterbach, dem NDR Symphonieorchester, Gordon Haskell, Gail Gilmore oder Jane Comerford.
Claudia Burghard studierte Schulmusik und Jazzgesang in Hannover. Neben der Ausbildung angehender Jazz-ChorleiterInnen an der Bundesakademie für Musik in Wolfenbüttel unterrichtet sie Chorleitung Jazz/Pop an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. An der städtischen Musikschule Hannover leitet sie die Chöre „Hannover Jazz Singers“ und „Swing it“ und unterrichtet dort ebenfalls Gesang und Improvisation. Claudia Burghard verfeinerte ihr Können auf zahlreichen Workshops, u.a. bei Darmon Meader, Peter Eldridge, Michele Weir, Art LaPierre, Jens Johansen und Morten Kjaer (DK). Sie coacht das kleine Vocal-Ensembles genauso gern wie den Gospel-Mass-Choir. Mit ihrem Jazzchor „Vivid Voices“ gewann sie mehrere Chorwettbewerbe. Allerdings lässt sie nicht nur singen, sondern tut dies als Jazzsängerin auch gern selbst. Dabei mag sie die kleinen kammermusikalischen Besetzungen ebenso wie den fetten Bigband-Sound.
Jorge „Coco“ Guerra wuchs in Seattle auf und hatte dort Saxophonunterricht bei der lokalen Jazz-Legende Jabo Ward. Nach seinem Umzug 1994 nach Deutschland studierte er Jazz/Rock/Pop an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Auf der Bühne ist er zu sehen mit dem Saxophonquartett „thesaxophone circus“, er spielte aber auch bereits regelmäßig mit „Pure Desmond“ oder dem bekannten Mousse T.
Thorsten Plath gehört zu den gefragtesten Gitarristen Norddeutschlands. Seine breitgefächerte künstlerische Vita führte ihn dabei durch die verschiedensten Genres der Musik. So spielte er z.B. mit den Bremer Philharmonikern moderne Opern, mit dem Rundfunksinfonieorchester des NDR bei diversen Produktionen oder saß im Hamburger St. Pauli Theater oder im Schauspielhaus Hannover bei diversen Brechtproduktionen im Orchestergraben. In den 90er Jahren tourte er mit dem Jazzduo „Take Two“ durch Deutschland und es entstanden 3 CD-Produktionen. Er spielte im Jazz mit Florian Poser, Frank Itt und dem amerikanischen Gitarristen John Stowell und vielen anderen. Zur Zeit tourt er unter dem Projektnamen „Guijaygoo“ mit seinem Soloprogramm mit Elektro akustischer Lounge-Musik. 2017 erschien das Album „Welcome to my Gooroo-Lounge“. Als freischaffender Komponist wurde zuletzt sein Kindermusical “Ohne Fups läuft nix” 2011 in Flensburg uraufgeführt. Als Auftragskomponist arbeitet er für die Film- und Werbebranche. Er hat 4 Gitarrenbücher geschrieben, die über den AMA-Verlag vertrieben werden. Zudem war er als Workshopdozent an der Musikhochschule Hamburg, ist seit über 10 Jahren Dozent bei dem Jazzworkshop Jazz-It, hat 2012 das erste Mal das Nachwuchsrockfestival ” Rock deine Stadt ” mit organisiert und unterrichtet seit vielen Jahren an der Hochschule für Künste und der Musikschule in Bremen. Mehr Informationen erhalten Sie auf www.thorstenplath.com
Der Musiker und Musiklehrer Willi Hanne aus Hannover studierte Schlagzeug an der Hochschule für Musik und Theater Hannover im Studiengang Jazz/Rock/Pop. Er ist an verschiedenen Institutionen als Musiker und Instrumentalpädagoge tätig. Mehrfach erhielt er Auszeichnungen und Musikpreise, darunter u.a. neunmal Jazz Podium Niedersachsen sowie den zweiten Preis beim Internationalen Improvisationswettbewerb der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Er ist in vielen großen und kleinen Ensembles sowie als Solist, in der U- und E-Musik, in vielen Theaterproduktionen, Performances und stilübergreifenden Projekten tätig. Auch wirkte er an zahlreichen Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen mit, tourte im In- und Ausland und spielte auf internationalen Musikfestivals. Er arbeitete u.a. mit Stacy Kent, Stephan Abel, Nahawa Dombia, Ulli Orth, Urna Chahar-Tagchi, Paul Imm, Wu Wei, Matthias Nadolny, Rolf Zielke, J. L. Rassinfosse, Lars Kuklinski, Lothar Müller und Christoph Knoche.
Eike Wulfmeier ist freischaffend tätig als Pianist, Komponist und Dozent. Im Alter von 4 Jahren begann er Klavier und Gitarre zu spielen. Er studierte Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. In Unterricht- und Workshopsituationen lernte er unter anderem bei Marc Copeland, Fred Hersch, John Taylor, Horace Parlan, Richie Beirach, J.M. Pilc, u.a. Eike Wulfmeier erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zuletzt den zweiten Platz beim „Neuen Deutschen Jazzpreis 2012“, den Jazzpodiumspreis u.a. Seine vielschichtigen Kompositionen, oft geprägt von faszinierender Mehrstimmigkeit und subtiler Melancholie, befinden sich weitab von ausgetretenen Mainstream-Pfaden. Sie verbinden geschickt abstrakte und eingängige Elemente zu einem eigenwilligen und schlüssigen Klangbild. Neben der Arbeit mit seinem Trio „Center“ komponiert er für sein Projekt Eike Wulfmeier – Seven und ist daneben in verschiedenen weiteren Formationen aktiv, darunter Klaus Spenckers „Elements“, das „Anja Ritterbusch Quartett“, das „Lars Störmer Quartett“, das „Ed Kröger Quartett“, das Ensemble „Fette Hupe“, das “Ofri Ivzori Quartet”, u.a. Er wirkte bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunk-Produktionen (u.a. bei NDR-Kultur, BR – Klassik, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur) und zahlreichen CD-Aufnahmen mit. Eike Wulfmeier wohnt in Hannover und ist seit 2008 Dozent für das Fach Jazz – Klavier, Combo und TBK an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
Daniel Zeinoun unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Jazztrompete, leitet die Trompeten-Satzproben der Hochschul Big Band und eine Brass Band. Nachdem er zunächst Melodika spielen musste, erhielt er mit 12 Jahren den ersten Trompetenunterricht bei Pito Carrascosa. Anschließend studierte er bei Ulli Beckerhof, Malte Burba, Bob Lanese, Ack van Royen, Herbert Hellhund, Ed Kröger und Al Jacobsen. Er spielt neben der Trompete auch noch Posaune und Sousaphon. Er ist Gründer und Leiter der erfolgreichen Brass Band „Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble“ und spielte jahrelang als Trompeter/Posaunist europaweite Tourneen mit der Popband „Wir Sind Helden“. Außerdem ist er als Lead Trompeter und Solist bei verschiedenen Big Bands, Salsa und Jazz-Combos sowie Theater- und Musicalproduktionen tätig. Mehr: www.zeinoun.info / www.brazzo-brazzone.de

Anmeldung und Info: Thomas Brand, Sodenstich 23, 26131 Oldenburg
Tel. 0441 66089, kontakt@jazzit-workshop.de, www.jazzit-workshop.de

Direkte Anmeldung: Jazz-It

Anmeldeschluss: 15.04.2020

Kursgebühr: AMJ-Mitgl. 105,- € / erm. 85,- €
Nichtmitgl. 135,- € / erm. 105,- €
Aufenthalt: 95,- € für TeilnehmerInnen bis 27 Jahre, 125,- € für TeilnehmerInnen über 27 Jahre (MBZ);
DZ und EZ sind nur sehr begrenzt gegen Aufpreis verfügbar.

Details

Beginn:
29. Mai 2020
Ende:
1. Juni 2020
Veranstaltungskategorie:
Website:
https://jazzit-workshop.de/

Veranstalter

Thomas Brand
Telefon:
0441 66089
E-Mail:
kontakt@jazzit-workshop.de
Website:
https://jazzit-workshop.de/

Weitere Angaben

Kursnummer
038
Anmeldeschluss
15.04.2020

Veranstaltungsort

JFB-Centrum
Auf dem Bückeberg 2
Obernkirchen, Niedersachsen 31683
+ Google Karte