Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW)

Als Zentralstelle des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW) bearbeiten wir Anträge für Chorbegegnungen Jugendlicher. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk fördert bi- und trilaterale Jugendbegegnungen.

 

Voraussetzungen für die Förderung:

  • mindestens 4 und höchstens 28 Programmtage
  • Gruppengröße mit ausgeglichenem Verhältnis (idealerweise 50:50, maximal 1/3 zu 2/3)
  • ein durchdachtes pädagogisches Programm
  • TeilnehmerInnen bis 26 Jahren sind förderfähig; Leiter und Betreuer dürfen auch älter sein.

Der Antrag wird gemeinsam mit Ihrer polnischen Partnerorganisation ausgefüllt und muss von beiden Partnern unterschrieben sein:

  • der Gastgeber beantragt immer die Programmkosten in seiner Währung und
  • der Gast beantragt immer die Reisekosten in seiner Währung.

Nach diesem Grundsatz erhält bei Begegnungen, die in Deutschland durchgeführt werden:

  • der polnische Partner einen Reisekostenzuschuss in PLN und
  • der deutsche Partner einen Programmkostenzuschuss für beide Gruppen/die drei Gruppen beim trilateralen Austausch in EUR.

Und umgekehrt erhält für Begegnungen, die in Polen durchgeführt werden:

  • der polnische Partner einen Programmkostenzuschuss für beide Gruppen/die drei Gruppen beim trilateralen Austausch in PLN und
  • der deutsche Partner einen Reisekostenzuschuss in EUR.

 

Was wird gefördert?

  • Begegnungen zwischen Kindern/Jugendlichen aus Deutschland und Polen und gegebenenfalls einem Drittland,
  • Fachkräfteprogramme für ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen und MultiplikatorenInnen aus dem Bereich deutsch-polnischer Jugendkulturaustausch, auch mit Partnern aus einem Drittland
  • Praktika und Hospitationen,
  • Publikationen, Medien, Ausstellungen, Aufführungen etc. von/über deutsch-polnische Jugendbegegnungen

Zuschüsse können für die Programmkosten, für Reisekosten und Sprachmittler gewährt werden. Auch Vorbereitungstreffen der eigenen TeilneherInnen, sowie gemeinsame Treffen des Leitungsteams können bezuschusst werden. Erfahren Sie mehr über die Fördersätze in den Richtlinien des DPJW.

 

Alle Informationen zur Förderung von Online- und Hybrid-Begegnungen finden Sie auf der Website des DPJW.

 

Wer stellt wo den Antrag?

Antragstellende aus Deutschland stellen Ihren Antrag direkt bei dem AMJ über das Onlineportal OASE. Der polnische Partner reicht den Antrag beim außerschulischen Förderreferat des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes in Potsdam ein.

 

Verwendungsnachweis und Sachbericht

Ca. 8 Wochen nach Ende der Begegnung senden Sie dem AMJ den Verwendungsnachweis zu. Den Termin zur Einreichung und alle erforderlichen Unterlagen finden Sie im Bewilligungsschreiben.

Bei der Erstellung des Kosten- und Finanzierungsplans unbedingt beachten, dass bei Maßnahmen im Ausland nur Angaben zu den Reisekosten und gegebenenfalls Vor- oder Nachbereitungskosten gemacht werden.

Zusätzlich bewilligte Vor- oder Nachbereitungstreffen werden mit einer Teilnehmenden-Liste und einem Programm nachgewiesen. Die Kosten werden im Kosten- und Finanzierungsplan der Hauptbegegnung aufgeführt und abgerechnet.

 

Antrag

Bis 1. Oktober müssen Sie Ihre Planungsmeldung bei uns einreichen, damit wir Ihr Projekt in unsere Bedarfsmeldung ans DPJW aufnehmen können. Nach Prüfung teilen wir Ihnen mit, ob Ihr Projekt förderfähig ist. Bis spätestens drei Monate vor Ihrem Projekt müssen Sie uns Ihren definitiven Antrag über das Onlineportal OASE einreichen. Wir leiten ihn an das DPJW weiter und Sie erhalten eine Zusage über den voraussichtlichen Zuschuss für Ihr Projekt. Sodann können Sie Ihre Begegnung durchführen.

 

Abrechnung und Verwendungsnachweis

Während Ihrer Begegnung lassen Sie alle TeilnehmerInnen auf der individuellen Teilnahmebestätigung des DPJW unterschreiben und fassen diese zu einer TN-Liste zusammen. Besonders wichtig sind die Unterschriften beider Leitungspersonen auf allen Listen. Die Listen senden Sie uns zusammen mit dem ausgefüllten Verwendungsnachweis, Ihrer Endabrechnung und Ihrem Sachbericht bis vier Wochen nach Projektende über das Onlineportal OASE zu. Wir prüfen Ihre Abrechnung und leiten Sie ans DPJW weiter. Dieses entscheidet, welcher Zuschuss Ihnen letztendlich gewährt werden kann. Daraufhin leiten wir Ihnen die Mittel weiter.

 

Öffentlichkeitsarbeit, Berichte und Dokumentation

Das DPJW und wir als Zentralstelle freuen uns, wenn Sie uns mit Ihrem Verwendungsnachweis Konzertprogramme, Berichte von TeilnehmerInnen oder aus der Presse, Fotos o.ä. weiterleiten. Wir sind immer an Ihren guten Erfahrungen interessiert, die anderen Chören auch als Anregung dienen können. Wenn Ihre Begegnung vom DPJW gefördert wird, sind Sie dazu verpflichtet, die Förderung z.B. durch Verwendung des DPJW-Logos in Drucksachen zu erwähnen.